HomeAbstandimoe> Info-Datenbankimoe>musicAbstandÜber unsReferenzenPresseKontakt
english

Rückblick auf die Sitzung am 4. Dezember 2007

 

Thema: Rumänisches Wirtschaftsrecht

Die kostenfreie imoe> Experten-Fragestunde zu Rumänien eröffnete allen Interessierten einen Einblick in wirtschaftsrechtliche Chancen und Risiken  geplanter Investitionen, Kooperationen oder Produktionsverlagerungen in und nach Rumänien.

 

Grundsätzlich durften Ausländer in Rumänien keinen Grund und Boden erwerben. Seit dem EU Beitritt Rumäniens hat sich die Verfassung Rumäniens und die Gesetzgebung auf diesem Gebiet geändert. Daher ist es für Ausländer leichter möglich, Immobilienprojekte in Rumänien zu starten. Besonders für Unternehmer, die Teile ihrer Produktion dorthin verlagern möchten, ist diese Neuerung von hoher Bedeutung.

 

 

Folgende Themengebiete wurden unter Anderem während der Sitzung behandelt:

  • Firmengründung und Investitionen,
  • Produktionsverlagerung,
  • Vertragsgestaltung sowie
  • Regionale Unterschiede bezüglich Branchen und Infrastruktur in Rumänien.

 

Fragen und Antworten - Ergebnisse der Experten-Fragestunde

Die wichtigsten Fragen und Antworten hat unsere Expertin Frau Karin Fazakas von der Anwaltskanzlei Karin Fazakas für Sie zusammengestellt:

 

1.“(...) Ich habe gelesen, dass die Bedeutung Rumäniens als Kfz-Zulieferer stark zugenommen hat. Da wir am überlegen sind, unsere Produktion und auch den Vertrieb zu erweitern, habe ich folgende Fragen: Was muss ich beachten, wenn ich Teile der Produktion nach Rumänien verlagern möchte? Wie sind die Lohnkosten im Vergleich zu Deutschland?
Ist Rumänien auch als Absatzmarkt interessant?“

 

Antwort:

Bei einer Produktionsverlegung nach Rumänien wäre die erste wichtige Frage die Standortwahl sowie die Wahl der Investment- bzw. der Gesellschaftsform. Möglich sind zum Beispiel ein Greenfieldinvestment, ein Einstieg in ein bestehendes Unternehmen oder ein Aufkauf desselben. Des Weiteren zu beachten ist die regionale Standortauswahl, vor allen Dingen bezüglich qualifizierter Arbeitskräfte sowie Infrastruktur.

 

Die Lohnkosten sind zwar in diesem Jahr gestiegen, aber der monatliche Mindestlohn ist mit ca. 180,- € vergleichbar niedrig. 

 

Rumänien ist auch als Absatzmark interessant. So produziert zum Beispiel Renault in Rumänien und ein ehemaliges Werk von Daewoo war vor einigen Monaten in einem Angebotsverfahren. Welche der internationalen PKW -Produktionsfirmen das Rennen gemacht hat, ist mir leider nicht bekannt.

 

2.“(...) Ich plane Handelsbeziehungen (Export/Import) mit neuen rumänischen Partnern.
Wie sieht es mit der Rechtslage (insbesondere Forderungsabsicherung) aus, was ist bei der Vertragsgestaltung zu beachten, welche Form des Geldtransfers sollte man wählen?“

Antwort:

Wenn Sie nur Ware an rumänische Handelspartner verkaufen, so würde ich die handelsüblichen Sicherungen der Forderungen, Akkreditiv oder Vorrauszahlung benutzen. Zu bemerken sei dass nach rumänischem Recht schon im Moment des Kaufvertrages das Eigentum der Ware an den Käufer übergeht, so dass anzuraten wäre, auf jeden Fall Sicherheitseigentum vorzubehalten bis zur endgültigen Kaufpreiszahlung.

 

Wenn Sie eine rumänischen Handelsgesellschaft mit den rumänischen Partnern gründen wollen, so sind vor allem die Gesellschaftsstruktur die Geschäftsführung und oder deren Einschränkung relevant.

 

Über Vertragsgestaltung kann man nur etwas sagen wenn es um konkrete Verträge und konkrete Probleme geht. Pauschal ist es schwierig, über Verträge zu referieren. Auf jeden Fall wäre anzuraten, eine Rechtswahl zu treffen und entsprechend diesem Recht professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

 

Als Geldtransfermittel würde ich grenzüberschreitende Banküberweisungen empfehlen.

 

3.“(...) Gibt es in Rumänien regionale Unterschiede - was Infrastruktur und logistische Anbindung sowie Kaufkraft angeht? (...)?

 

Antwort:

Die Infrastruktur in Rumänien ist, was Strassen und Autobahnen anbelangt, stark verbesserungswürdig. Auch gibt es große regionale Unterschiede – nicht nur in der Infrastruktur sondern auch bezüglich der Kaufkraft und der Mentalität. Siebenbürgen und Banat gehörte ehemals für viele Jahre zur K und K Monarchie, wodurch die Mentalität wesentlich beeinflusst wurde. Die Kaufkraft ist in Bukarest als Hauptstadt am größten, gefolgt vom Westen Rumäniens, hier vor allem Temesvar.

 

4.“(...) Ich habe gehört, dass Rumänien im IT -Bereich sehr stark sein soll. Welche
Regionen sind hier besonders relevant. Angeblich gibt es hier
deutschsprachige Experten? (...)“

 

Antwort:

Ja, in Rumänien ist die IT Branche sehr gut entwickelt und rumänische Programmierer sind sehr gefragt, weltweit. Die Regionen mit den besten IT-Spezialisten in Rumänien sind: Timisoara, Bukarest, Oradea und Cluj, wobei deutschsprachige IT-Spezialisten vor allem in Timisoara zu finden sind. In den anderen Gebieten wird in der Regel Englisch gesprochen.

 

5.“(...) Was ist zu beachten, wenn man rumänische Programmierer in Deutschland einsetzen möchte? Ist das schon möglich? Oder muss man nach Rumänien outsourcen?

 

Antwort:

Man kann ohne spezielle Visa rumänische IT Spezialisten in Deutschland einstellen oder beschäftigen. Vom Ausländerrecht in Deutschland gibt es keine Probleme. Rumänische IT Spezialisten sind sehr gut in Ihrem Fach- was bei den meisten aber nicht sehr ausgeprägt ist, ist die soziale Kompetenz.

 

Sicherlich ist auch das Outsourcen von Projekten nach Rumänien eine Alternative. Da müssten Sie sich aber die richtigen Partner suchen. Für so etwas ist die deutsch-rumänische Industrie- und Handelskammer ein guter Ansprechpartner.

 

6. “Ich bin in der Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement tätig. Wie sieht es mit der Qualität des Produktionsstandortes Rumänien z.B. in Bezug auf Infrastruktur, Arbeitskräfte etc. aus? Kann ich meinen Kunden guten Gewissens eine Produktionsverlagerung nach Rumänien empfehlen oder eher nicht? Was ist aus wirtschaftsrechtlicher Sicht bei der Standortsuche besonders zu beachten?“

 

Antwort:

Die Qualität des Produktionsstandortes Rumäniens hat sich mit den Jahren immer weiter verbessert. Es gibt aber sehr große regionale Unterschiede, die zu beachten wären. Dies bezieht sich nicht nur auf die Infrastruktur, sondern auch auf die Suche nach qualifizierten Arbeitskräften, da im Moment eine Knappheit an qualifizierten Arbeitskräften in Rumänien herrscht.

 

Empfehlenswert ist eine Produktionsverlagerung nach Rumänien auf jeden Fall vor allem unter den Gesichtspunkten Produktionskosten und Steuern. Schwierig wird es, eine pauschale Aussage zur Standortwahl zu machen. Grundsätzlich gibt es jedenfalls einen Unterschied in der Mentalität zwischen Siebenbürgen, Banat und den anderen Teilen Rumäniens, welcher von vielen Investoren bestätigt wurde.

 

 

 

 

imoe> Referentin: Karin Fazakas

 

Die Rechtsanwaltskanzlei Karin Fazakas für deutsches und rumänisches Wirtschaftsrecht unterhält zwei Büros, in Deutschland und in Rumänien. Kanzleigründerin ist Rechtsanwältin Karin Fazakas. Sie besitzt einen rumänischen und einen deutschen Studienabschluss und sowie langjährige Erfahrungen sowohl im Wirtschaftsrecht, in Großprojekten der GTZ (Gesellschaft für technische Zusammenarbeit) und der EBRD (Osteuropabank), als auch im Bereich der Entwicklungshilfe im Energiesektor und in PPP-Projekten (Private Public Partnership).

 

Frau Fazakas bietet Rechts- und Sprachkenntnissen für Rumänien und Deutschland und verfügt über langjährige Erfahrungen in der Lösung von juristischen, wirtschaftlichen, politischen und interkulturellen Problemen. Wichtig ist ihr westliche Fachkompetenz gepaart mit östlichem Know-How. Ihre Kontaktsprachen  sind Deutsch, Rumänisch und Englisch.

 

Ihre Spezialgebiete sind Wirtschaftsrecht, Firmengründungen, Joint-Venture und Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Vertragsrecht, Zollrecht, Steuerrecht, Transportrecht, Investitionen in Rumänien und Begleitung von Produktionsverlagerungen, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht,  Forderungsmanagement, Insolvenzrecht, Immobilien und Baurecht, Leasingrecht, Energierecht, Privatisierungsrecht, Konzessionsrecht, Recht der Private-Public-Partnership Verträge

 

Kontakt:
Karin Fazakas

Rechtsanwaltskanzlei Karin Fazakas
Münchnerstr. 10
85640 Putzbrunn bei München
Deutschland
Tel.: 0049-89-3612550
Fax: 0049-89-36100568
Mobil: 0049-172-6078373
K.Fazakas@t-online.de
www.rechtsanwalt-rumaenien.de

 

Büro in Rumänien:

 

Rechtsanwaltskanzlei Karin Fazakas
Calea Mosilor 145 et.1 ap.1 Sektor 2
20855 Bukarest
Rumänien
Tel.: 0040-21-2124852
Fax: 0040-21-2124854
Mobil: 0040-744-873654
info@business-service.ro
www.rechtsanwalt-rumaenien.de

Kontakt

zum imoe>- Team:

Telefonkontakt +49 / 511-415796
Mailkontakt info@imoe.de