. .

imoe> News

Kleine Stadt in Lettland wird zum internationalen Schauplatz des Musikbusiness 18.08.08

Es begann im Jahre 2001, als die zwei Brüder Medins in Liepaja, einem zentralen Tourismusort an der Westküste Lettlands mit 86.000 Einwohnern, die ?Baltic Beach Party? ins Leben gerufen haben.

Beide Brüder begannen Mitte der 90er Jahre in Liepaja, den örtlichen Musikmarkt (Events, Locations etc.) zu dominieren. Inzwischen betreiben sie im Zentrum Liepajas, übrigens DER Musikstadt Lettlands (ein ?Pfad? mit Noten führt die Touristen durch die Sehenswürdigkeiten der Stadt; eine Sitzblockreihe verewigt berühmte Künstler mit ihren Handabdrücken - kleines Hollywood in Lettland), das etablierte 1. Rockcafé Lettlands, in dem wöchentlich Liveevents stattfinden, und organisieren diverse Events in Liepaja.

Doch DAS Event ist die jährlich stattfindende ?Baltic Beach Party? im Juli. Wo alles vor 8 Jahren mit 6500 Besuchern begann, lockte die große Musikparty im Jahr 2007 bereits 62.000 Besucher an, davon 50% sogar aus dem vor allem benachbarten Ausland. Hotels sind bereits gut ein halbes Jahr vorher ausgebucht, auch im Umkreis Liepajas. In diesem Jahr wurde mit etwas weniger Besuchern gerechnet, da in Riga bereits viele internationale Berühmtheiten sich die Klinke in die Hand gaben, darunter Metallica, Kylie Minogue, Avril Lavigne, Seal u.v.a.. Die marktdominierenden Event-Agenturen (ca. 4 bis 5 große, davon 2 überregional, aber vor allem im Baltikum aktive Agenturen, die anderen Agenturen agieren eher lokal) sitzen in Riga. Da eine Konzertkarte hier ca. 50 EUR kostet und das monatliche Durchschnittseinkommen in Lettland nur um die.400 EUR beträgt, ist dieses Jahr das Musik-Budget der meisten Letten bereits ausgeschöpft.

Dennoch waren auch dieses Jahr wieder über 50.000 Besucher gekommen, um die 10 Headliner des Festivals, darunter auch viele deutsche Bands wie zum Beispiel Alphaville, Reamon, Liquido, aber auch weitere internationale Künstler wie Sunrise Avenue zu sehen. Die Bands (einheimische und internationale) sorgten für eine wirkliche Strandparty mit 2 Hauptbühnen, insgesamt 8 Stages (darunter auch DJ-Zelte), diversen anderen Festivalattraktionen, wie Autoscooter, Achterbahn, Gewinnspiele oder Basketball-Turnieren. Für jeden Geschmack sowohl musikalisch als auch partymäßig soll etwas dabei sein.

Die lokalen Behörden unterstützen das Festival, in dem sie nicht nur ca. 7 ha Strandfläche zur Verfügung stellen (wobei es ca. 1 bis 2 Wochen dauert, den Strand nach dem Event wieder tourismustauglich herzustellen), sondern indem auch die Security (ca. 200 Personen), Polizei, Feuerwehr und Ambulanz Hand in Hand arbeiten. Für die lokale Tourismusbranche ist das eine Einnahmequelle, wie sonst kaum möglich, daher werden auch die unangenehmen Nebenwirkungen, wie Lärmbelästigung oder die Alkoholproblematik toleriert. Der Eintritt für das 2 Tage andauernde Festival ist vergleichsweise gering mit umgerechnet ca. 30 EUR.

Somit machen die beiden Brüder den großen Eventagenturen in Riga gewaltige Konkurrenz ? viele Bands und DJs sowie auch die Betreiber der Attraktionen fragen bereits lange im Vorfeld der nächsten Beach Party an, ob sie dort auftreten bzw. an dem Event teilhaben können. Eine professionelle länderübergreifende Promotion und Pressearbeit lockt nationales und internationales Publikum an. Insgesamt steht ein großes Budget zur Verfügung. Ca. 2 bis 3 Monate dauert die harte Vorbereitungsarbeit mit einer Crew von 10 festen Angestellten und weiteren 100 freien Mitarbeitern. Nach nur 4 Monaten Pause nach einer Party beginnen bereits die Vorbereitungen für die nächste.

An Professionalität ist die Liepaja Beach Party nicht zu überbieten, das internationale Musikbusiness sollte dieses Festival unbedingt in ihren Event-Kalender aufnehmen!

 

Rockcafé

Baltic Beach Party

Baltic Beach Party

<< zurück

Kontakt

Telefonkontakt

+49 / 511-415796

Mailkontakt

info@imoe.de

imoe> Newsletter

Aktuelle Osteuropa-Tipps,
zweimonatlich, kostenfrei

Weitere Infos und abonnieren

 
LinksAGBDatenschutz